[word-rap] emil taschka


// scroll down for english version


[SK/CZ] Meine neuesten Projekte sind mehr oder weniger auf Metall ausgerichtet.


Emil Taschka / Branislav Laho ist ein Objektdesigner, der in Bratislava (Slowakei) geboren wurde und mittlerweile in der tschechischen Hauptstadt Prag lebt und arbeitet. Im Jahr 2016 schloss er sein Studium an der Akademie der Bildenden Künste und Design in Bratislava ab. Als Mitglied von studio art design trägt er die Fähigkeit, kreativ mit Materie und Raum zu arbeiten, tief in sich verankert. Seine Vorliebe für das Material Metall – einfach, aber nachhaltig – findet sich in vielen seiner Arbeiten wieder: "Metall ist beständig und stark, kann aber auch subtil und leicht wirken. Man kann Teile leicht zusammenschweißen und dann auseinanderschneiden und schleifen. Metall hat seine charakteristische Haptik und seinen eigenen Geruch. Es sieht roh, aber auch beschichtet einfach gut aus."


In Emils Arbeiten geht es meist um das Schaffen von Objekten mit unterschiedlichen Verwendungszwecken. Manchmal handelt es sich um eine gebogene Drahtgrafik, die an einer Wand befestigt wird, ein anderes Mal um eine Sammlung von Einrichtungsgegenständen. Er interessiert sich für Linearität, Linienzeichnungen, Symbole, Grafikdesign und Typografie. Wenn man auf die von ihm geschaffenen Objekte zurückblickt, findet man autonome Solitäre, geschlossene Bilder – fast wie Logos – die alle zusammen versuchen, eine Idee zu repräsentieren.


Die Drahtskulptur WOOD zum Beispiel ahmt eine Holzstruktur nach und besteht aus pulverbeschichtetem Stahl. DORKA hingegen ist ein grafisches Kunstwerk, ein Wandrelief, das aus gebogenem Metalldraht besteht. Im gleichnamigen Krisenzentrum sollen junge Menschen ihren Weg zurück ins Leben finden. Die Linien stehen für die Vielfalt der individuellen Möglichkeiten, die Hand für die freie Entscheidung des Einzelnen. FRAME DNA ist eine Kollektion von Objekten, die sich mit der Struktur des Fahrradrahmens und dessen Ambition, als eigenständige Konstruktion zu fungieren, befassen: Durch Skalierung, Schrumpfung und Modifizierung des Materials wird der jeweilige Verwendungszweck definiert.

EMIL im word-rap >>>


//

ERSTER GEDANKE HEUTE MORGEN?

sind die Eier Frühstück oder Mittagessen?

ULTIMATIVES LIEBLINGS(DESIGN-)STÜCK ZUHAUSE?

der Sessel T 2403, entworfen von Viliam Chlebo im Jahr 1979 für die slowakische Firma Kodreta. Er war Teil der Inneneinrichtung meiner Eltern, als ich ein Kind war, und Jahre später trafen wir uns wieder. Dieser Sessel wurde massenhaft produziert und wurde zu einem Standardstuhl für öffentliche Gebäude in der gesamten ehemaligen Tschechoslowakei


MEINE ARBEIT IN 3 WORTEN ... Symbole, Materialien, Statements

BESTER ORT ZUM LEBEN ist eine Stadt mit viel Grün, in der Respekt ein wichtiger Wert für die Einwohner ist

BESTER ORT ZUM ENTSPANNEN ist für mich kein Ort an sich. Entspannung ist für mich eine Aktivität – ob produktiv oder nicht. Das Ergebnis ist nicht wichtig, aber es muss Freude machen

WENN ICH KEIN DESIGNER WÄRE ... ... wäre ich definitiv Pizzabäcker!

LEBENSMOTTO habe ich eigentlich noch keines, TBA

BIER oder WEIN warum nur eines?


+++ Vielen Dank EMIL! +++


>>> EMIL TASCHKA & SHOP


// english version


[SK/CZ] Recent projects are more or less metal oriented.


Emil Taschka / Branislav Laho is an object designer born in bratislava / slovakia, now living and working in Prague / Czech Republic. In 2016 he graduated from academy of fine arts and design in bratislava. As a member of studio art design he always absorbed the ability to work creatively with matter and space. Emil chooses to work with the basic, yet sustainable material of metal on regular basis for several reasons: "It is durable and strong, but also can be subtile and light. You can easily weld pieces together and then cut apart and grind. Metal has its characteristic haptic feel and smell. Looks great raw, but coated too."


Emil's work is mostly about creating objects of different uses or applications. Sometimes it's a bent wire graphic, mounted on a wall, another time a collection of interior objects. He is interested in linearity, one-line drawings, symbols, graphic design and typography. When you look back on the objects he made, you will find autonomous solitaires, closed images – almost like logos – that all together try to represent an idea.


The wire sculpture WOOD for example is mimicking a wood structure, made of powder coated steel. DORKA is a graphic artwork, a wall relief, made of curved metal wire. In the crisis center of the same name, young people find their way back into life. The lines represent the variety of individual possibilities, the hand the individual’s free choice. FRAME DNA is collection of objects studying the structure of a bike frame, which has the ambition to perform as a self-standing construction.By scaling, shrinking and modification of the material, the purpose of use is formed.

EMIL on fajn.design's word-rap >>>


//

FIRST THOUGHT THIS MORNING? are these eggs breakfast or lunch?

ULTIMATE FAVE (DESIGN) PIECE AT HOME

armchair T 2403 designed by Viliam Chlebo in 1979 for slovak company Kodreta. It was part of my parents' interiour as I was a kid and years after we met again. This chair was massively produced and became a standard chair for civic building across former Czechoslovakia


MY WORK IN 3 WORDS ... symbols, materials, statements

BEST PLACE TO LIVE a city with rich greenery, where respect is a main value of its habitants

BEST PLACE TO RELAX I think it is not a place that determines it. Relaxing I see as an activity – productive, or not. The result is not important, but it has to spark joy

IF I WAS NOT DESIGNER ... ... I would definately be a pizzaiolo!

LIFE MOTTO I don't really have any yet, TBA

BEER or WINE why to decide?


+++ thank you EMIL! +++


>>> EMIL TASCHKA & SHOP

emil taschka