top of page

CAMP | architekturzentrum

[CZ | PRAG]


C enter for A rchitecture and M etropolitan P lanning


Café, Bar, Shop, Galerie, Creative Hub – gibt es eigentlich etwas, was das CAMPCentrum Architektury a Městského Plánování, also das Zentrum für Architektur und Stadtplanung, nicht kann?

The Future is Now.

Zumindest beschleicht einen das Gefühl schnell, wenn man eine der aufwändig inszenierten Ausstellungen an diesem städtebaulichen Knotenpunkt direkt im Zentrum von Prag besucht. Der Eintritt ist frei, die Zukunft unserer Metropolen an diesem zeitgemäßen und offenen Ort für Architekt:innen, Planer:innen und Bürger:innen im Rahmen von Diskussionen, Präsentationen und Ausstellungen somit barrierefrei erlebbar.

CAMP • Panoramaprojektionswand
CAMP • Panoramaprojektionswand © BoysPlayNice

Das Herzstück des CAMP: eine 25 Meter lange Panoramaprojektionswand, die annähernd eine 1:1-Simulation der Stadt ermöglicht. Auf dem kurzen Weg vom Eingang hinab in den Ausstellungsbereich noch schnell einen Kopfhörer geschnappt und schon taucht man ein in ein mitreißend animiertes, interaktives, farbgewaltiges Architekturerlebnis für alle Sinne. Nebenan finden im offen gestalteten Auditorium unterschiedliche Vorlesungen, Workshops oder Diskussionen statt. Alles geht ineinander über, das CAMP selbst ist gleich dem Raumfluss einer Stadt offen und mäandernd gestaltet. Und ein Ort für Jung und Alt – ob Bastel-Nachmittag mit dem Nachwuchs, Workshops mit Schüler:innen oder Vorlesungen für Student:innen – alles findet gleichzeitig statt und Mitmachen ist ausdrückliche erwünscht.


Das CAMP organisiert außerdem einen monatlichen Vortragszyklus namens URBAN TALKS, der Diskussionen mit internationalen Expert:innen aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Kunst und Design bietet. Unter den illustren Gästen fanden sich bis dato Santiago Calatrava, Eva Jiřičná und die Studios BIG, COBE, Civitas oder Carve wider. Who is next?

Bjarke Ingels vom Kopenhagener Studio BIG im CAMP
Bjarke Ingels vom Kopenhagener Studio BIG im CAMP © IPR Praha, Jan Malý

Ein besonders gelungenes und wirklich mitreißendes Projekt ist die Installation, die in Kooperation mit dem Künstler Refik Anadol für das CAMP entstanden ist. Prager Träume heißt das anrührende Kunstwerk, das aus den Tiefen der städtischen Datenmenge geboren wurde. Der größte internationale Star der vergangenen Ausgabe des jährlich in Prag stattfindenden Signal Festivals ist seines Zeichens Pionier auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Für die Installation stützte er sich auf die vom Prager Institut für Planung und Entwicklung IPR zur Verfügung gestellten Stadtdaten und ein virtuelles 3D-Modell der Stadt, das aus rund 4.500 Kilometern Straßen besteht. Dafür wurde das IPR 2022 sogar mit einem "Daten-Oscar" ausgezeichnet, einem der weltweit renommiertesten Preise im Bereich Daten und Geografie.

Installation von dem in LA lebenden Datenkünstler Refik Anadol
Installation von dem in LA lebenden Datenkünstler Refik Anadol © IPR Praha, Jan Malý

In seinen Projekten verbindet der Digitalkünstler die menschliche und maschinelle Wahrnehmung und übersetzt komplexe Datenmassen in poetische Lichtinstallationen. Im Fokus stehen dabei einige ikonische Gebäude und Strukturen, die für die Architektur Prags repräsentativ sind. Wer sich die Projektion ansieht, wird den Altstädter Ring oder die Straßen des Vinohrady erkennen können. Unbedingt vorbeischauen, eintauchen und begeistern lassen!


ADRESSE


ÖFFNUNGSZEITEN

DI - SO • 9 - 21 UHR


EINTRITT FREI


CAMP • C enter for A rchitecture and M etropolitan P lanning

Comments


bottom of page