top of page

best of: design galerien in osteuropa

[CZ, HR, HU, PL, SK, SL, RS]


Die Kunst- und Designszene im Osten Europas mag für manch einen überraschend dynamisch und vielseitig erscheinen. In Anbetracht der reichen kulturellen Geschichte, der zentralen Lage sowie der Einflüsse der zeitgenössischen Politik und Gesellschaft der Region liegt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Gestern, Heute und Morgen dabei auf der Hand. Vom traditionellen Volkstum über die Avantgarde bis hin zu experimentierfreudigen zeitgenössischen Ausdrucksformen findet sich ein vielfältiger Stilmix wider. Traditionelle Motive prägen die Arbeiten dabei ebenso wie überlieferte Handwerkstechniken. So entstehen oft moderne Werke, die zugleich auch in der Vergangenheit wurzeln oder die Grenzen zwischen Handwerk und Kunst verschwimmen lassen.


Aber auch Themen wie Geschichte, Identität, Migration, soziale Gerechtigkeit, gesellschaftlicher Wandel und nicht zuletzt die Klimakrise oder Russlands Krieg gegen die Ukraine werden oft künstlerisch aufgearbeitet, um so Aufmerksamkeit zu erlangen oder Diskussionen anzuregen. Dabei kommen die Lust am Experimentieren und die Suche nach Innovationen nicht zu kurz. Gerade die junge Kunst- und Designszene trägt mit neuen Ideen, Techniken und Ansätzen zu einer steten Weiterentwicklung und Modernisierung bei. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang: die zunehmende internationale Vernetzung und Sichtbarkeit, die durch Ausstellungen, Veranstaltungen, Biennalen – aber eben auch zahlreiche aufstrebende Galerien vorangetrieben wird.


Die Landschaft der Design Galerien in Osteuropa gestaltet sich nicht nur besonders vielseitig, sondern auch relativ niederschwellig. Oftmals rahmen Angebote für Kinder, ein Sommerkino auf dem Dach, Theaterperformances, Konzerte, Märkte und Diskussionen das Programm. In den angegliederten Cafés, Bistros oder Restaurants lässt es sich rund um den Besuch von Kaffee und Kuchen bis zum Glas Wein und Slow Food Bites entspannen und über die Kunst und das Leben philosophieren. Eine kleine Übersicht für die nächste Bucket List:


TSCHECHIEN

DOX
DOX mit dem begehbaren Luftschiff Gulliver © Jan Slavik

DOX | Prag

In einer ehemaligen Fabrik im Prager Stadtteil Holešovice befindet sich heute die größte unabhängige Institution für zeitgenössische Kunst in der Tschechischen Republik. DOX gilt als Beispiel für moderne Architektur und umfasst Ausstellungsbereiche, die Multifunktionshalle DOX+, das Luftschiff Gulliver, einen Designshop, eine Buchhandlung, ein Café und das Archiv für bildende Kunst. Das genreübergreifende Programm vernetzt Kunst, Literatur, Theater und Musik.


Unter dem Titel READ verwandelte das Künstlerduo Elmgreen & Dragset die Kunsthalle Praha in eine kuriose öffentliche Bibliothek.
Unter dem Titel READ verwandelte das Künstlerduo Elmgreen & Dragset die Kunsthalle Praha in eine kuriose öffentliche Bibliothek samt Skulpturen und Installationen.

KUNSTHALLE | Prag

Die Kunsthalle Praha wurde von der Pudil Family Foundation als NGO und gemeinnützige Plattform gegründet und soll die tschechische und internationale Kunstszene miteinander verbinden. Das Konzept umfasst einen Design Shop, ein Café und ein Bistro und bietet von der Terrasse einen Logenblick auf die Prager Burg.


Die Ausstellung "Other Edges of the World" in der MeetFactory in Prag.
Die Ausstellung "Other Edges of the World" in der MeetFactory in Prag. © Jan Kolský

MeetFactory ist ein gemeinnütziges, internationales Zentrum für zeitgenössische Kunst, das 2001 von dem Künstler David Černý gegründet wurde. Eingezwängt zwischen einer Autobahn und Eisenbahnschienen bildet das Industrieareal im Prager Stadtteil Smíchov nicht nur einen einzigartigen (Stadt)Raum, das Spielfeld umfasst auch die vier dramaturgischen Genres Musik, Theater, Galerie und ein Artist-in-Residence-Programm. Vorbeikommen lohnt sich, es gibt im und um das Gebäude jede Menge zu entdecken.


8smička – auf halbem Weg zwischen Prag und Brünn gelegen.
8smička – auf halbem Weg zwischen Prag und Brünn gelegen. © Lukas Zentel

8smička | Humpolec

Das Industriegebiet 8smička in Humpolec zielt darauf ab, die Unterschiede zwischen dem Stadtzentrum und den Außenbezirken zu verwischen und neue Impulse zu setzen. Jedes Jahr gibt es drei kuratierte Ausstellungen zu sehen, die von verschiedenen Programmen begleitet werden.


Ausstellung im GASK.
Ausstellung im GASK.

GASK | Kutná Hora

Das GASK ist davon überzeugt, dass Kunst ein wichtiger Schlüssel zu unserem Selbstverständnis ist und uns eine Welt der Schönheit, der Kreativität, des Staunens und der Toleranz eröffnet. Darüber hinaus soll ein Besuch dazu anregen, über sich selbst und die Welt nachzudenken. Besucherinnen und Besucher jeden Alters und Bildungsniveaus, mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen, kulturellen Hintergründen, Religionen, gesundheitlichen Beeinträchtigungen und sozialen Benachteiligungen sind ausdrücklich willkommen.


Die Ausstellung Lucie Koldová: LIGHTNESS
Die Ausstellung Lucie Koldová: LIGHTNESS © ARCHIV MORAVSKÉ GALERIE

Die "Mährische Galerie" in Brünn ist ein Museum für Kunst und Design, dessen Sammlungen über 2.000 Kunstwerke umfassen, die in Form von Dauer- und Wechselausstellungen präsentiert werden. Aktuell zu sehen: das Projekt Made by Fire, welches die postdigitale Ära thematisiert und am Beispiel des Status Quo von tschechischem Glas und Porzellan zeigen soll, wie ähnliche Schicksale in der globalen Wirtschaft aussehen können.


KROATIEN

MMSU – Das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Rijeka
MMSU – Das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Rijeka

MMSU | Rijeka

Das MMSU steht für den Reiz, neue zeitgenössische Künstler:innen zu entdecken und das Wissen um Schlüsselwerke der nationalen Kunst im internationalen Kontext sowie die Geheimnisse des Modernismus mit den Besucher:innen zu teilen. Zum Angebot zählen neben Online-Sammlungen von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Drucken, Plakaten, Fotografien, neuer Medienkunst, Film und Video auch Spezialsammlungen mit mehr als 8.000 Werken, die zwischen dem Ende des 19. und dem Beginn des 21. Jahrhunderts entstanden sind. Außerdem stehen Vorträge, Workshops, Filmvorführungen, Konzerte und Diskussionen auf dem Programm.


UNGARN

Das Gebäude des Q Contemporary liegt eingebettet im Grünen.
Das Gebäude des Q Contemporary liegt eingebettet im Grünen.

QCONTEMPORARY | Budapest

Q Contemporary befindet sich in einer der berühmtesten Straßen Budapests in einer eleganten Villa aus dem 19. Jahrhundert, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Das gemeinnützige Kunstzentrum wurde 2018 von Queenie Rosita Law gegründet und 2021 mit dem Ziel eröffnet, zum Verständnis und zur Wertschätzung der zeitgenössischen Kunst in Budapest beizutragen – insbesondere bei der jüngeren Generation. Inspiriert von einer aufstrebenden Generation künstlerischer Talente, die auf den enormen sozioökonomischen Wandel in der postkommunistischen Landschaft Mittel- und Osteuropas reagieren, widmet sich Q Contemporary mit seiner Sammlung, seinen Ausstellungen und Begleitprogrammen der Unterstützung lokaler und regionaler Künstler:innen.


POLEN

MIASTO OGRODOW
MIASTO OGRODOW

MIASTO OGRODOW | Katowice

Katowice City of Gardens – Krystyna Bochenek Institution of Culture – ist eine in Kattowitz ansässige Kultureinrichtung, die verschiedene künstlerische Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Film, Design, bildende Kunst, Bildung, Ökologie, Theater und Sport organisiert.


MOCAK collection exhibition
MOCAK collection exhibition © R. Sosin

MOCAK | Kraków

Das Programm des Museums für zeitgenössische Kunst in Krakau MOCAK umfasst die Präsentation der aktuellen internationalen Kunst, Bildungsangebote sowie Forschungs- und Publikationsprojekte. Die beiden wichtigsten Ziele des MOCAK sind die Präsentation der Kunst der letzten beiden Jahrzehnte im Kontext der Nachkriegsavantgarde und der Konzeptkunst sowie die Klärung der Gründe für das Schaffen von Kunst durch die Hervorhebung ihres kognitiven und ethischen Wertes und ihrer Beziehung zur Alltagsrealität. Die Institution sieht es außerdem als eine wichtige Herausforderung an, Vorurteile gegenüber sehr junger Kunst abzubauen.


SLOWAKEI

DOT. | Tero Abaffy / Pavilón šeliem
DOT. | Tero Abaffy / Pavilón šeliem

Bereits seit 2015 ist die DOT. Contemporary Art Gallery in der (slowakischen) Kunstszene aktiv. Das Ausstellungsprogramm konzentriert sich sowohl auf die Präsentation etablierter Namen der zeitgenössischen slowakischen Kunstszene als auch auf die Entdeckung und Präsentation der talentiertesten slowakischen bildenden Künstler:innen der jungen Generation. Dabei liegt der Fokus auf starken Individualitäten und inspirierenden Verbindungen zwischen Autor:innen, vor allem im Bereich der zeitgenössischen Malerei.


NOVÁ CVERNOVKA – Kultur- und Kreativzentrum der Stiftung Nadácia Cvernovka
NOVÁ CVERNOVKA – Kultur- und Kreativzentrum der Stiftung Nadácia Cvernovka

NOVÁ CVERNOVKA | Bratislava

Das Kultur- und Kreativzentrum befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen chemischen Industriebetriebs in Bratislava. Neben multifunktionalen Räumen, einer Terrasse und Bühne, einem Gemeinschaftsgarten, öffentlichen Park, Kinderspielplatz und Bibliothek umfasst das Areal 132 Kunst- und Kreativateliers. Diese bieten ein breites Spektrum an Kultur- und Bildungsprogrammen in den Bereichen Musik, bildende Kunst, Literatur, Film, Theater sowie genreübergreifende Aktivitäten. Außerdem lohnend: ein Besuch der Hausbar Skrytý, des Bistros Dvanásť Duší und des Cafés Giraffe Baker sowie der Shops Artattack Shop & Room, People on Earth - FRL, Čierne diary, Živávlna, Mile, Lebo Mädveď, Atelier Oval.


SLOWENIEN

MG+MSUM
MG+MSUM

MG+MSUM | Ljubljana

Das Museum der zeitgenössischen Kunst (MSUM) zeigt ausgewählte Werke aus der Sammlung zeitgenössischer Kunst sowie Werke aus der internationalen Sammlung Arteast 2000+ und der nationalen Sammlung MG+MSUM. Das Gebäude wurde vom Architekten Samo Groleger entworfen und 2011 eröffnet und ist Bestandteil des Slowenischen Museums für Moderne Kunst.


SERBIEN

MSUB – Museum für zeitgenössische Kunst in Belgrad
MSUB – Museum für zeitgenössische Kunst in Belgrad

MSUB | Belgrad

Gegründet wurde das Museum für zeitgenössische Kunst in Belgrad bereits 1965. Seitdem hat die Einrichtung ihre Ausstellungspolitik auf die Darstellung der wichtigsten Künstler:innen, Epochen, Bewegungen und Tendenzen der jugoslawischen, serbischen und internationalen Kunst des 20. Jahrhunderts ausgerichtet. MSUB spielt auch eine aktive Rolle bei der Förderung der einheimischen Kunst im Ausland und hatte oft die Gelegenheit, den Auftritt einheimischer Künstler:innen auf internationalen Biennalen und Triennalen wie in Venedig, Sao Paolo oder Paris zu organisieren.

Comments


bottom of page